Montag, 16. September 2013

Apfelstreusel

Es ist Spätsommer und die Äpfel fallen von den Bäumen. So auch im Garten von Bekannten, die mir netterweise fast drei Kilo kleiner, grüner und äußerst saurer Äpfel überließen.
Da ich schon länger mein neues Obstkuchenblech ausprobieren wollte, entschied ich mich für einen Apfelstreusel.
Dieses Monster von einem Kuchen füllte ungefähr 20 Münder, wog um die 4 Kilo und beschäftigte mich etwa 5 Stunden lang. Und war die Mühe absolut wert.

Für den Teig:
400 gr Mehl
250 gr Margarine
2 Päckchen Vanillezucker
4 EL Zucker
1 TL Backpulver

Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und abgedeckt im Kühlschrank mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. 

Für das Apfelmus:
500 gr Äpfel
3 EL Zucker
250 ml Wasser
½ TL Zimt

Die entkernten und in dünne Scheiben geschnittenen Äpfel mit Zucker, Wasser und Zimt in einem kleinen Topf weichkochen. Anschließend die Mischung zerstampfen oder wie ich im Blender pürieren.
Vorsicht! Das Mus vor dem Pürieren auf jeden Fall gut abkühlen lassen. Es könnte nämlich sonst sein, dass die kochend heiße Masse den Plastikdeckel des Blenders verformt und anschließend die gesamte Küche vollspritzt. Und euch auch. So.

  
Wenn der Teig gut durchgekühlt ist, nochmals kurz kneten und in die gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form bringen und dabei an den Seiten leicht hochziehen. Anschließend mit einer Gabel einstechen, damit der Teig beim Backen nicht hochgeht.



Für den Belag:
1,5 kg Äpfel
Apfelmus

Die gewaschenen, entkernten und in dünne Scheiben geschnittenen Äpfel in Reihen auf den Teig legen. Zwischen jede Lage eine dünne Schicht Apfelmus geben. Bei meinem Blech hat die Anzahl der Äpfel für drei Lagen gereicht.

1.

2.
3.


Für das Topping:
40 gr Vanillezucker
50 gr Stärke
500 ml Sojamilch Vanille

Von der Sojamilch etwa 6 EL abnehmen, den Rest aufkochen. Vanillezucker und Stärke in die restliche Sojamilch einrühren und nach dem Aufkochen dazugeben. Unter ständigem Rühren zu einem Pudding verkochen. Anschließend über die Äpfel gießen.

Für die Streusel:
300 gr Mehl
160 gr Margarine
180 gr Zucker 
4 TL Zimt

Die Margarine klein schneiden und in einer Schüssel alle Zutaten so lange mixen, bis sich perfekte Streusel daraus bilden. Über den Kuchen geben und im vorgeheizten Backofen bei 160 C° 60 Minuten lang backen.









Nachdem der Kuchen am Besten über Nacht vollkommen ausgekühlt ist, kann er in handliche Stücke geschnitten werden.



Guten Appetit!

Montag, 2. September 2013

Quinoa Apfel Rosinen Stückchen

Dass man beim snacken nicht gleich sündigen muss, zeigen diese fruchtigen Häppchen für zwischendurch. Quinoa gibt den Stückchen eine spannende Konsistenz und man kann problemlos alles an frischem Obst oder auch getrockneten Früchten verarbeiten, was man gerade im Haus hat. Ich habe mich aufgrund der aktuellen Wetterlage für eine herbstliche Variante mit Äfeln, Rosinen und Zimt entschieden.



Für die Masse:
1/2 Tasse Quinoa
1/2 Tasse Haferflocken
1/2 Tasse gehobelte Mandeln
1/2 Tasse Rosinen
1 zerdrückte Banane
1 klein geschnittener Apfel
1 TL Sojamehl
3 EL Agavendicksaft
1 EL Ahornsirup
1 TL Zimt
1/2 TL Kardamom

Als erstes muss der Quinoa gekocht werden, also Quinoa gut waschen und mit einer Tasse Wasser in einem kleinen Topf kurz aufkochen, anschließend 15 Minuten köcheln lassen.
In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Wenn der Quinoa fertig ist alles zusammen gut vermengen und in kleine Silikonförmchen füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 C° 15 Minuten lang backen. Schmeckt noch warm genau so gut wie aus dem Kühlschrank.




Guten Appetit!
 

Blog Template by BloggerCandy.com