Dienstag, 28. Mai 2013

Gesalzene Karamell Brownies

Für einen anstehenden Bout am letzten Samstag wollte ich was Süßes fürs Büffet vorbereiten, dass gut zu transportieren und möglichst unkompliziert zu essen ist.
Die Wahl fiel auf Brownies mit einem Topping aus gesalzenem Karamell - eine richtige Geschmacksexplosion auf der Zunge!
Da sie wirklich außerordentlich lecker waren, blieb fürs Publikum nichts mehr übrig, da Spielerinnen und Helfer im Vorfeld alles vollkommen zurecht aufgegessen hatten.
 
Für die Brownies:
  2 Tassen Mehl
¾ Tasse Kakaopulver
1½ Tassen brauner Zucker
1 ½ TL Backpulver
75 gr geschmolzene Margarine
½ Tasse Schokolade
2 ½ EL Sojamehl
2 ½ TL Vanilleextrakt
1 Tasse Sojamilch Schoko
1 Prise Salz

Den Backofen auf 175 C° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. In einem kleinen Topf die Margarine mit den Schokolade zum schmelzen bringen. In einer Rührschüssel alle trockenen Zutaten vermischen und anschließend die feuchten Zutaten unterrühren. Die zähe Masse gleichmäßig auf das ausgelegte Backblech streichen und 20 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe kontrollieren und auf dem Blech auskühlen lassen.
 
Für das Topping:
1 Tasse Margarine
1 Tasse brauner Zucker
  1 ½ EL Sojasahne
1 TL Vanilleextrakt
 1 Tasse Puderzucker
 ¾ TL Salz
 30 gr Kuvertüre

Als Erstes die Margarine in einem kleinen Topf schmelzen. Dann Zucker und Sojasahne hinzugeben und kurz köcheln lassen. Von der Flamme nehmen und Vanille, Puderzucker und Salz hinzugeben und rühren, bis eine glatte Masse entsteht.

Im Anschluss über die ausgekühlten Brownies geben und fest werden lassen. Dabei sollte man sich beeilen, damit es nicht wie bei mir vor dem ordentlich versteichen fest wird - ich glaub an euch!

Zuletzt die Kuvertüre verflüssigen und dekorativ über das Blech träufeln.


Wenn das komplette Blech abgekühlt ist, kann man die Brownies in handliche Stücke schneiden. Am schicksten sehen Quadrate oder Rauten aus.


Guten Appetit!   

Freitag, 17. Mai 2013

Carrot Cupcakes

Diese saftigen Cupcakes gehen einfach immer! Aus Transportzwecken diesmal mit einem Zitronen-Zuckergusstopping statt Frosting, trotzdem heiß begehrt wie üblich.



Für den Teig:
¼ Tasse Apfelmus 1 TL Vanilleextrakt ½ Tasse weiche Margarine
1 TL Salz
½ TL Backpulver
3 TL Zimt
  ¾ Tasse Zucker
¼ Tassen Mehl
¼ Tasse Sojamilch
1 Tasse geraspelte Möhren
   ¾ Tasse gehackte Cashewkerne
 ¼ Tasse Rosinen 

Den Backofen auf 175 °C vorheizen und die Förmchen vorbereiten, also entweder in ein Muffinblech stellen oder doppelte Papierförmchen nehmen, damit die Form erhalten bleibt. 
In einer Schüssel die Margarine mit dem Zucker fluffig aufschlagen. Apfelmus, Vanilleextrakt und Zimt dazugeben und schaumig rühren. Sojamilch, Salz, Backpulver und Mehl hinzugeben und alles gut durchmixen.
Zum Schluss die Karotten, Cashews und Rosinen langsam unterrühren.

 Die Förmchen jeweils zu ¾ füllen und 20 Minuten backen, bis die Cupcakes aufgegangen sind, zur Kontrolle empfehle ich die Stäbchenprobe.
Anschließend gut auskühlen lassen.

Nachdem die Cupcakes ausgekühlt sind, habe ich sie nochmal in schönere und nicht durchtriefte Förmchen "umgepflanzt".


Für den Zuckerguss:
  ½ Packung Puderzucker
3 TL Zitronensaft
orangene Lebensmittelfarbe
evtl. etwas Wasser

In einem kleinen Gefäß zum Puderzucker nach und nach Zitronensaft hinzugeben und klumpfrei verrühren. Die Masse sollte so dickflüssig wie möglich sein, damit sie schneller durchtrocknet und auf dem Cupcake nicht zu sehr verläuft. Falls nötig, kann man auch noch ein paar Tropfen Wasser unterrühren, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Zum Schluss ein wenig orangene Lebensmittelfarbe dazugeben und verrühren. Dann den Zuckerguss mit Hilfe eines Teelöffels auch die Mitte des Cupcakes geben und leicht verstreichen. Zum Schluss kann man noch etwas grünen Zucker, Streusel oder ähnliches in die Mitte geben - am Besten, wenn der Zuckerguss noch nicht oberflächlich getrocknet ist, dann haftet die Deko gut.




Guten Appetit!

Pastel de Nata

Pastel de Nata ist eine portugiesische Gebäckspezialität, die in der Regel aus Blätterteig mit einer Füllung aus Sahne, Ei und Zucker besteht.
Für meine vegane Variante habe ich als Füllung eine Puddingcreme verwendet, die sich gerade in der Kombination wirklich nicht verstecken muss.
Eine schnell gemachtes Dessert aus Zutaten, die man oft schon im Haus hat!

Für den Teig:
1 Packung Blätterteig aus der Kühltheke

Obwohl ich in der Regel immer für selbstgemacht plädiere, greife ich Blätterteig normalerweise auf die fertige Variante zurück.
Hier empfehle ich gekühlten und nicht gefrorenen Blätterteig, da er sich direkt und einfach verarbeiten lässt.
Ein Muffinblech kurz mit kaltem Wasser auspülen und mit einer Tasse Kreise aus dem ausgebreiteten Blätterteig ausstechen. Je nachdem wie hoch die benutzte Form ist, kann man die Größe der Kreise variieren. Bei mir hat sich eine Tasse mit 10 cm Durchmesser bewährt. Die Kreise nun in die Mulden der Muffinform legen und mit einer Gabel einpieksen.

Für die Puddingcreme:
1 Päckchen Puddingpulver Vanille 
500 ml Sojamilch
1 - 2 EL Sojajoghurt Vanille
Zimt
Brauner Zucker

Aus Puddingpulver, Sojamilch und Zucker einen Pudding nach Packungshinweis kochen. Sobald der Pudding fertig ist, den Sojajoghurt einrühren und die Mischung auf die Blätterteigkreise geben. 

Das Ganze dann für ungefähr 15 - 20 Minuten bei 160 °C in den Backofen schieben. Sobald sich die Ränder bräunen aus dem Ofen nehmen.

Jetzt ein wenig Zimt auf den Pudding stäuben, Zucker drüber und mit dem Flambierer rösten, bis der Zucker karamellisiert.

 Die Törtchen etwas abkühlen lassen, da die Form meistens sehr heiß wird. Anschließend vorsichtig aus dem Blech holen und gut auskühlen lassen. Man kann Pastel de Nata auch warm genießen, jedoch ist die Puddingcreme dann noch sehr flüssig.

 Guten Appetit!

Dienstag, 7. Mai 2013

Chai Latte Cupcakes

Ich stehe unheimlich auf die Gewürzkombination die Chai Tee ausmacht und das Getränk selbst ist einer meiner All-Time-Favourites. Nachdem ich bereits Chai Pudding und Chai Törtchen gemacht hatte, nun Vorhang auf für die ultimative Chai Bombe: Chai Cupcakes gefüllt mit Chai Pudding getoppt von Chai Buttercreme. Chai Chai Chai!


Für den Teig:
 ¾ Tasse Sojamilch
1 Teebeutel Chai Tee
½ Tasse weiche Margarine
1 EL Zucker
1 TL Zimt
1 TL Kardamom
1 TL Ingwerpulver
1 TL Vanille
1 Tasse Mehl
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
1 EL Sojamehl
1 EL Soja Sahne

Als erstes die Sojamilch in einem Topf erhitzen, von der Platte nehmen und den Teebeutel darin etwa 10 Minuten ziehen lassen.
Währenddessen den Backofen auf 175 °C vorheizen und die Förmchen vorbereiten, also entweder in ein Muffinblech stellen oder doppelte Papierförmchen nehmen, damit die Form erhalten bleibt.
In einer Schüssel die Margarine und den Zucker fluffig aufschlagen. Die Gewürze hinzugeben und einarbeiten. Die aromatisierte Sojamilch dazu und unterrühren, anschließend die restlichen Zutaten in die Schüssel geben und kurz vermixen, bis sich ein glatter Teig ergibt
Diesen jeweils  voll in die Förmchen geben und ab in den Backofen. Hier die Temperatur nach circa 5 Minuten auf 160 °C runterdrehen und um die 15 Minuten backen.
Um die Garheit zu prüfen die Stäbchenprobe machen. Im Anschluss komplett auskühlen lassen.


Für die Puddingfüllung:
½ Liter Sojamilch
1 Chai Teebeutel
1 Packung Vanillepuddingpulver
2 EL Zucker
1 EL Stärke

Von der Sojamilch circa 6 EL abnehmen, den Rest langsam erhitzen, während der Teebeutel mit im Topf ist. Sobald die Milch kocht, Teebeutel rausnehmen und das vorher mit der abgenommenen Milch, Zucker und Stärke angerührte Puddingpulver hinzugeben. Kurz unter rühren aufkochen lassen, wenn die Flüssigkeit andickt von der Hitze nehmen. Sofort eine Lage Klarsichtfolie auf die Oberfläche legen, damit sich keine Haut bildet und auskühlen lassen.
 

Für das Frosting:
 ½ Tasse weiche Margarine
1 Tasse Puderzucker
1 Messerspitze Vanilleextrakt
 ½ TL Zimt
½  TL Kardamom

Die Zutaten in einer Schüssel etwa 5 Minuten aufschlagen und bis zum aufspritzen kalt stellen.

 

Nachdem die Cupcakes völlig ausgekühlt sind, kann man sie nun mit einem solchen Entkerner aushöhlen:
 

Alternativ kann man das innere des Cupcakes auch mit einem scharfen kleinen Messer Kegelförmig ausschneiden.
Den kalten Pudding mithilfe einer Spritztülle bis zum oberen Rand in die Mulden füllen.
Mit einem Spritzbeutel nun das kalte Frosting auf die Cupcakes spritzen und zum Schluss mit etwas Zimt garnieren.  



Guten Appetit!
 

Blog Template by BloggerCandy.com